Native Advertising ist eine sehr effektive und immer wichtiger werdende Form der Werbung, die auch für B2B-Unternehmen sehr interessant ist. Was Native Advertising ist und wie Sie es für Ihr Unternehmen einsetzen können, sehen Sie hier.

Heutzutage ist es für Werbetreibende im Internet immer schwieriger potenzielle Kunden zu erreichen. Konventionelle Maßnahmen, wie Display- oder Bannerwerbung, wird immer seltener wahrgenommen. Zum einen durch die so genannte Banner Blindness, bei dem die Werbung bewusst oder sogar bereits unbewusst ignoriert wird und zum anderen durch den weit verbreiteten Einsatz von AdBlockern, die Werbemaßnahmen gar nicht erst zulassen.

Einen unaufdringlicheren Weg bietet das so genannte Native Advertising, das derzeit immer häufiger in Deutschland eingesetzt wird. Vergleichen kann man diese Werbeform mit Advertorials aus dem Printbereich. Hier wird eine Anzeige mit einem relevanten redaktionellen Beitrag optisch und stilistisch verwoben. Somit ist der Leser erst auf den zweiten Blick in der Lage, Werbung von einem traditionellen Artikel zu unterscheiden.

Derselbe Sinn und Zweck steckt hinter Native Advertising: der Nutzer soll möglichst erst nach Aufnahme der Botschaft erkennen, dass es sich um eine Anzeige handelt. Die Einbindung der Anzeige ist dem Design und Inhalt der Website angepasst und wird demzufolge weniger störend wahrgenommen, als zum Beispiel ein Werbebanner oder ein Modal Dialog. Schlichte Kennzeichnungen als „Anzeige“, „In Kooperation mit“ oder „Ein Service von“ weisen darauf hin, dass es sich nicht um einen herkömmlichen Beitrag der Website handelt. Im besten Fall bietet Native Advertising dem Nutzer einen solchen Mehrwert, dass er ihn im Social Media Umfeld teilt. Das Interesse der Nutzer wird demnach durch inhaltlich ansprechende Inhalte geweckt, die im passenden Bereich eingebunden werden.

Häufigster Einsatz von Native Advertising

  • Gesponserte redaktionelle Artikel, zum Beispiel auf Nachrichtenportalen, Magazinseiten oder beliebten Blogs.
  • In-Feed Units, wie bei Twitter, Facebook oder Yahoo, in denen Inhalte nur kurz und knapp angepriesen werden und mit einem weiterführenden Link versehen sind.
  • Gesponserte Links, die unter anderem mit Hilfe von Google AdWords bei relevanten Suchergebnissen angezeigt werden
  • Empfehlungswidgets, die häufig am Ende eines Artikels eingebunden werden und dem Nutzer Artikel mit ähnlichem Inhalt von externen Websites empfiehlt („Das könnte Sie auch interessieren…“)
  • Gesponserte Videos auf YouTube oder Facebook, die vor allem auf kreative Weise mit schrägem Inhalt die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das Produkt an sich nicht zwangsläufig in den Vordergrund stellen.
  • Product Listings, wie zum Beispiel auf Amazon. Ähnliche Waren von externen Anbietern werden als Empfehlungen nach der Produktbeschreibung angezeigt.
  • In-Ads, die als Anzeigen im Newsfeed von Plattformen wie Facebook oder Twitter erscheinen.

Mit einer anderen Herangehensweise bietet Native Advertising Unternehmen die Gelegenheit, den Markenwert innerhalb ihrer Zielgruppe zu erhöhen. Anzeigen, die dem Nutzer inhaltlich einen Mehrwert bieten sowie relevant und passend platziert werden, können sogar viral die Markenbekanntheit steigern.

Es ist sicherlich für viele Unternehmen eine Möglichkeit ihre Zielgruppe auf eine dezente, aber trotzdem auffällige Art und Weise geeignet anzusprechen.

Vorteile vom Native Advertising

  • Höhere Performance
  • Höhere Reichweite durch zuvor nicht genutzte Plattformen
  • Inhaltlicher Mehrwert für Nutzer
  • Höhere virale Teilbereitschaft
  • Unaufdringlich: Nutzer fühlen sich bei ihrem Lesefluss nicht gehindert
  • Erweckt großes Interesse bei Einsatz im passenden Themengebiet

Native Advertising: stark wachsende Werbeform

Die Prognose zeigt, dass Native Advertising positiv aufgenommen wurde und in den kommenden Jahren stetig wachsen wird. Die Studie vom Business Insider geht von einem Wachstum von mehr als 40% jährlich aus.

Native Advertising Investitionen

Unternehmen wie zum Beispiel die FAZ, Toyota oder E-Plus, konnten bereits auf diese Weise ihre Performance steigern und beweisen damit, dass Native Advertising ein wichtiger Bestandteil einer nachhaltigen und effektiven Content-Strategie ist.

Sie wollen mehr über Native Advertising erfahren und herausfinden, ob es auch für Ihr Unternehmen Teil der Content Marketing Strategie sein soll? Dann nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf!

Steffen-rundIhr Ansprechpartner: Steffen Kneist
steffen.kneist(at)meltingelements.com
Telefon: 040 / 28 41 756 – 10
Mobil: 0179 785 40 83